0

Krönung der Berufsausbildung durch Staatspreis mit 1,00

Bayreuth, Berufsfelder, Berufsschule, Metallverarbeitende Berufe, Neuigkeiten, Nürnberg, Oberfranken, Presse, Pressemitteilungen, Projekte, Schülermitverantwortung (SMV), Schulleben, Wettbewerbe

Der Industriemechaniker Marvin Held erzielte im Abschlusszeugnis der Staatlichen Berufsschule Pegnitz den Traumdurchschnitt 1,00. Dafür verlieh ihm die Regierung von Oberfranken den Staatspreis für das Schuljahr 2020/21. Die Landtagsabgeordnete Frau Gudrun Brendel-Fischer händigte Herrn Held am 06.07.2021 im Beisein seiner Eltern und weniger Ehrengästen diese besondere Urkunde aus.
Marvin Held absolvierte seine dreieinhalbjährige Berufsausbildung zum
Industriemechaniker bei der Firma KSB – AG Pegnitz, besuchte die
entsprechende Fachklasse an der Berufsschule Pegnitz und legte vor der Industrieund Handelskammer Oberfranken die Facharbeiterprüfung ab.
Frau Brendel-Fischer stellte bei der Übergabe den hohen Wert der dualen
Ausbildung heraus. „Die praktische Komponente wird immer wichtig sein“, sagte sie.
Darüber hinaus seien stets auch junge Leute mit Ideen und Risikobereitschaft gefragt. Die herausragenden Leistungen zeigten einmal mehr auch die große Bedeutung des Berufsschulstandortes Pegnitz.“
Schulleiter Martin Abt betonte bei der kleinen Feierstunde, dass eigentlich 35 Schüler*innen einen Preis verdient hätten, denn alle 35 haben in ihrem Abschluss an der Staatlichen Berufsschule Pegnitz einen Notendurchschnitt von unter 1,5 erzielt.
Für eine doch eher kleine Berufsschule sei das eine erstaunliche Zahl.
Wir freuen uns über diese herausragenden Leistungen und wünschen unseren Absolventen weiterhin viel Erfolg und alles Gute.


Renate Grellner

 

Artikel von: